Wappen mit Schrift
Logo BadePark Reinsberg

Logo Klosterbezirk Altzella

Ortsteile Reinsberg und Drehfeld

 

Platz "Am Städtchen" Reinsberg

 

Reinsberg ist von der Burg aus organisch gewachsen. Bis in das 17. Jahrhundert hinein unterscheiden die Kirchenbücher das "Städtchen", d. h. jenen Teil von Reinsberg, der von den Häusern am Dorfplatz in unmittelbarer Nähe des Schlosses gebildet wird, vom "Dorf", den Häusern im Tale des Dorfbaches. Der Begriff "Städtchen" dürfte damit zusammenhängen, dass Reinsberg einst Markt- und wohl gar Stadtrecht besaß. Noch heute sprechen die Reinsberger vom Städtchen. Der am Dorfplatz gelegene Gasthof trägt diesen Namen. 

Unter dem Schutz der Burg sind die ersten Siedler ansässig geworden. Deshalb finden wir noch heute in der unmittelbaren Nähe des Schlosses die ehemals wichtigsten Gebäude des Ortes; die Kirche, das Pfarrhaus, das Rittergut, den Gasthof und die ehemalige Schule. Dieser hoch über der Bobritzsch und dem Reinsberger Dorfbach gelegene Siedlungskern des Ortes wird durch die kranzförmig in der Nähe der Kirche und Schule liegenden Häuser bestimmt, genannt "das Städtchen". Dieses muss eine gewisse Bedeutung im Meißner Land besessen haben. In früheren Kirchenbüchern wurden Hinweise auf eine Art höhere Schule, einen Knaben-Sängerchor und eine Kantorei gefunden. Im Jahre 1500 stellte Papst Alexander VI. für die damals in der Stadt Reinsberg bestehende Kalandsbruderschaft einen Ablassbrief aus. Der von dieser geistlichen Bruderschaft in der Reinsberger Kirche unterhaltene Altar war in jener Zeit das Ziel frommer Wallfahrer, da ihnen hier reicher Ablass gewährt wurde. Aus alten Urkunden geht hervor, dass das "Städtchen" das Recht besaß, Jahrmärkte abzuhalten, jedoch ist ihm das Recht seit einer nicht zu bestimmenden Zeit verlorengegangen und angeblich an andere Orte gegen eine Geldentschädigung abgegeben worden.

Sehr bekannt ist auch das Reinsberger Vogelschießen. Es ist das älteste Volksfest der ganzen Umgebung. Am 2. Juli 1791 und den 2 folgenden Tagen konnte mit "gnädiger Erlaubnis und Genehmhaltung" des Erb-, Lehn- und Gerichtsherrn, des Amtshauptmanns Ferdinand Ludwig Christian von Schönberg, das erste Reinsberger Vogelschießen stattfinden, welche in heutiger Zeit immer 14 Tage nach Pfingsten stattfindet und vom Reinsberger Schützenverein 1791 e.V. veranstaltet wird.

 

Schützenumzug in Reinsberg Reinsberger Vogelschießen

 

weiter


Diese Seite ist ein Service der Gemeinde Reinsberg.
www.gemeinde-reinsberg.de

Impressum und Kontakthinweise

Reinsberg, 07/2000